Freitag, 13. September 2013

Zynismus durch Sinnverlust?

Schön das ihr wieder hierher gefunden habt auf meinen blog ,der sich mit solchen Themen wie im Titel beschrieben ,herumplagt.

Nach Paul Tiedemann sei eine Form der Reaktion auf Sinnverlust ,der Zynismus. Er setze das Bewustsein der Sinnleere voraus, ist aber nur lebbar, wenn und soweit die Fähigkeit fehle ,darunter zu leiden. Zyniker sind Menschen ,die den Sinn ihres Lebens verloren haben ,aber es verstehen, den Affekt des Leidens nicht zuzulassen.
Nach Sloterdijk sei der Zynismus "das aufgeklärte falsche Bewusstsein". Es sei Menschen zu eigen ,die ihre Aufklärungslektion gelernt, aber nicht vollzogen haben. Zyniker bauen "den Dauerzweifel am eigenen Treiben als Überlebensfaktor" in sich ein. Sie wissen ,was sie tun, aber sie tun es, weil "Sachzwänge und Selbsterhaltungstrieb auf kurze Sicht dieselbe Sprache sprechen und ihnen sagen, es müsse sein" (nach Sloterdijk ) .Der Zyniker spaltet sein Wissen in ein lebbares und ein nichtlebbares. So entsteht ein schizoider Realismus gegenüber einem antischizoiden Realismus.
"Der erste übernimmt Verantwortung für das nicht Verantwortbare, der Zweite tritt verantwortungslos für das Verantwortbare ein ".
Das klassische Beispiel eines Zynikers ist der Großinquisitor in Dostojewskis >Brüder Karamasov<. 

Nochmal zur Erinnerung sei hier angemerkt ,dass es sich dabei um einen Roman handelt ,der im fünften Buch im fünften Kapitel darauf eingeht ( aus dem Buch "die Brüder Kamarasov")

Zynismus ist eine höchst labile Lebensform. Sie ist von der Kraft abhängig, die eigene Leidensfähigkeit zu unterdrücken. In dem Maße ,in dem dies nicht gelingt ,geht Zynismus in Verzweiflung über .Verzweiflung ist der emotionale Ausdruck von Lebensunfähigkeit.Sie führt zu Selbstvernichtung .
 Es wird dies kein zelebrierter ,geplanter und begründeter Selbstmord sein , denn der würde ja immer noch Reste einer intentionalen Handlungsfähigkeit und damit einen Rest von Lebenssinn voraussetzen. Es wird vielmehr ein Tod sein , der gestorben wird , weil die Fähigkeit zu lebenserhaltendem Verhalten fehlt: der unerklärliche Autounfall , das Verhungern aus Mangel an Appetit, der Ausbruch von Krebs, der "goldene Schuß". 
"Auszüge aus dem Buch von Paul Tiedemann <über den Sinn des Lebens> "

Warum ich diese Frage hier aufwerfe ? weil mir auffällt, dass in der Philosophiecommunity von google+ sehr viele zynische Beiträge verbreitet werden, die mich nachdenklich stimmen und mich veranlasst haben ,mir diesen Zynismus erklären zu wollen. 
Eure Gedanken dazu interessieren mich sehr, schreibt gerne einen Kommentar dazu.  
meinen besonderen Dank spreche ich dem Zeichner Nicolas Mahler aus, der mir freundlicherweise und sehr spontan seine geniale Zeichnung ,zur Verfügung gestellt hat.